MKK-Hypnose

…….Gründau – Gelnhausen

Urs hat Stress

Wir möchten an dieser Stelle wieder einmal über den Säbelzahntiger sprechen – viele von Ihnen haben vielleicht schon einmal von ihm gehört oder von ihm gelesen.

Urs liegt so richtig satt und voll gefuttert vor seinem Lagerfeuer und schläft. Da raschelt und knackt ganz plötzlich etwas und – Sie ahnen es – der Säbelzahntiger steht vor ihm. Urs muss da gar nicht lange nachdenken, ganz automatisch weiß er, was zu tun ist. Instinktiv packt er seinen Speer und vertreibt den gefährlichen Störenfried.

Hierbei hatte Urs richtig Stress. Aber nach all den Anstrengungen, um den Tiger zu vertreiben, konnten sich bei ihm alle Anspannungen in seinem Körper wieder abbauen – Urs kann wieder entspannen und setzt sein Schläfchen fort.

Bei uns ist das heute anders – wir haben fast alle Stress. Vor bösen Raubtieren müssen wir uns, zumindest in unseren Gefilden, nicht mehr fürchten. Aber wir haben sozusagen moderne Raubtiere wie z. B. zu viel Arbeit, Existenzangst, Zeitmangel, Reizüberflutung, Termindruck usw. Da ist es nicht immer einfach alles gelassen zu sehen, aus der Mücke nicht den sprichwörtlichen Elefanten zu machen. Sind wir erst einmal voll in der Stressfalle drin, fehlt uns naturgemäß der Blick für solch eine entspannte Einstellung. Und weil uns bei unserem modernen Stress die darauf folgende “AKtion” fehlt, nämlich die Bewegung, bleiben wir in der Anspannung. Diese Anspannung und der damit verbundene Stress wird also nicht abgebaut.

Deshalb ist es ganz wichtig, dass jeder für sich sein ganz persönliches Entspannungsprogramm findet. Das kann ein Viertelstündchen Musik hören sein, ein Spaziergang, Sport, Autogenes Training, oder die Progressive Muskelentspannung.

Kommentare sind deaktiviert.